Article

Berechnung der Strukturintensität in gefüllten Kunststoffen durch Einsatz einer gekoppelten Simulationsmethode

Authors

* Presenting author
Day / Time: 21.03.2018, 15:40-16:00
Room: MW 1250
Typ: Poster
Das Posterforum zu diesen Postern findet am Mittwoch von 16:00 - 16:40 Uhr direkt am Poster in der Magistrale des MW-Gebäudes - Posterinsel K - statt. Die Poster hängen von Dienstag morgen bis Donnerstag nachmittag.
Abstract: Durch die stark gestiegene Bedeutung der Akustik innerhalb der Produktentwicklung ist es unumgänglich geworden, diese bereits in möglichst frühen Entwicklungsphasen positiv zu beeinflussen. Da ein Großteil der Störgeräusche durch Körperschall übertragen wird, ist es von essentieller Bedeutung, seine Quelle und die Verbreitungspfade innerhalb einer Struktur zu kennen. Eine Möglichkeit dies zu visualisieren, bildet die Kenngröße „Strukturintensität“. Ferner bietet der Einsatz von Verbundwerkstoffen aufgrund der ausgeprägten Anisotropie die Option, Körperschallenergie gezielt durch eine Struktur zu leiten. Innerhalb des Posterbeitrags wird eine Methode vorgestellt, die es ermöglichen soll, simulativ den Einfluss von Füll- bzw. Verstärkungsstoffen auf die Strukturintensität zu ermitteln. Basis für die Untersuchung bildet eine integrierte Simulationsmethode zur wirklichkeitsnahen Abbildung eines Verbundwerkstoffs. Unter Verwendung der Orientierungstensoren aus einer Spritzgießsimulation und der Materialkennwerte der Füll- bzw. Verstärkungsstoffe sowie der Matrix wird virtuell ein anisotropes Materialmodell des Compounds generiert. Anhand einer einfachen Geometrie werden die Einflüsse unterschiedlicher Ausrichtungen und Materialkombinationen auf die Strukturintensität kritisch untersucht und mit dem ungefüllten Matrixmaterial verglichen.