Article

Qualitätsanforderungen an die Datenbasis für Fluglärmberechnungen nach CNOSSOS-DE

* Presenting author
Day / Time: 22.03.2018, 08:40-09:00
Room: MW 1450
Typ: Regulärer Vortrag
Session: Lärmschutz II
Abstract:

Die Ermittlung und Bewertung der Geräuschbelastung nach der EU-Umgebungslärmrichtlinie soll nach einheitlichen Kriterien erfolgen. Hierzu hat die EU-Kommission 2015 neue Bewertungsmethoden (Common Noise Assessment Methods in EU, CNOSSOS-EU) veröffentlicht, die derzeit als CNOSSOS-DE in Deutschland umgesetzt werden. Diese Methoden sollen einen europaweit einheitlichen Vollzug der Lärmkartierung gewährleisten. Für Fluglärm wird ein Verfahren verwendet, das auf der dritten Ausgabe des Dokuments 29 der Europäischen Zivilluftfahrt-Konferenz ECAC basiert und an die flugbetrieblichen Gegebenheiten in Deutschland angepasst wurde. Insbesondere wurde das Verfahren zur Erfassung der Eingangsdaten für die Fluglärmberechnung konkretisiert. Dabei wurden Elemente und Verfahrensweisen übernommen, die sich bei der Ermittlung von Lärmschutzbereichen nach dem Fluglärmschutzgesetz bewährt haben, wie z. B. die Art der Flugstreckenbeschreibung. Eine Besonderheit bei CNOSSOS-DE ist die Erfassung der Flugbewegungen an einem Flughafen, die luftfahrzeugtypenbezogen erfolgt und im Datenerfassungssystem nach einem bestimmten Schema anzugeben ist. Zudem wurden Kriterien zur Qualitätssicherung festgelegt, da die Qualität der Eingangsdaten von wesentlicher Bedeutung für eine realistische Berechnung der Geräuschbelastung ist. So werden beispielsweise nicht nur Empfehlungen zur Festlegung der Korridorbreiten von Flugstrecken gegeben, sondern auch angeraten, dass diese Angaben durch Auswertungen eines Flugwegaufzeichnungssystems, z. B. FANOMOS, zu begründen sind. Im Beitrag werden die qualitativen Anforderungen an die Datengrundlage für Fluglärmberechnungen nach CNOSSOS-DE erläutert.