Article

Zwischenwertbildung in einer Gemengelage

Authors

* Presenting author
Day / Time: 21.03.2018, 17:20-17:40
Room: MW 1550
Typ: Regulärer Vortrag
Session: Lärmpolitik
Abstract: Vielfach befinden sich Industrie und Wohnen in vor vielen Jahrzehnten gewachsener enger Nachbarschaft. Neu hinzu kommt das Ziel der Innenverdichtung von Städten. Die Regeln der TA Lärm zu Einwirkungsbereich und Irrelevanzschwellen werden zunehmend restriktiver ausgelegt. Damit steigt der Bedarf nach dem lange wenig betrachtete Instrument der Zwischenwertbildung in Gemengelagen. Aus eigenen Erfahrungen wird aufgezeigt, welche Voraussetzungen für die Zwischenwertbildung bestehen und welche Arbeitsschritte auf dem Weg zu leisten sind. So sind Erforderlichkeit und Angemessenheit (z.B. Verfahren nach Tegeder und Sachs) aufzuzeigen. Ein besonderes Gewicht hat hier die Einhaltung des Standes der Technik zur Lärmminderung mit der dort zu berücksichtigenden Verhältnismäßigkeit.Eine Zwischenwertbildung beruht auf dem Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme, berücksichtigt aber auch die Entstehungsgeschichte der Gemengelage. Eine besondere Herausforderung ergibt sich dabei in der Praxis häufig aus der "Deckelung" bei den Immissionsrichtwerten von Kern-, Dorf- oder Mischgebieten.