Article

Stand der Technik zur Lärmminderung

Authors

* Presenting author
Day / Time: 21.03.2018, 17:40-18:00
Room: MW 1550
Typ: Regulärer Vortrag
Session: Lärmpolitik
Abstract: Nach BImSchG bzw. TA-Lärm ist die Voraussetzung zur Erteilung der Genehmigung einer Anlage oder das Feststellen einer Gemengelage mit dann ggf. erhöhten Immissionsrichtwerten (sogenannte „Zwischenwerte“) die Einhaltung des Standes der Technik zur Lärmminderung. Der Stand der Technik zur Lärmminderung ist daher bei jeder Schallprognose gutachterlich zu prüfen und zu attestieren. Anders als zum Beispiel bei der Luftreinhaltung wird hierbei nicht primär die Emissionsseite, sondern im Wesentlichen die Immissionsseite betrachtet. Da der Stand der Technik zur Lärmminderung auch immer die Verhältnismäßigkeit zwischen Aufwand und Nutzen voraussetzt, müssen bei einer Prüfung des Standes der Technik zur Lärmminderung neben der akustischen Wirksamkeit betrieblich möglicher Maßnahmen auch immer die damit verbundenen Kosten bestimmt werden. Wie eine solche Prüfung regelkonform und effizient durchgeführt werden kann, wird anhand eines Chemiestandortes mit einer Vielzahl Schallquellen beschrieben. Dabei werden auch Grenzen verhältnismäßiger Lärmminderung aufgezeigt.