Article

Abbildung akustischer Wirkketten mittels funktionaler Produktarchitekturen

* Presenting author
Day / Time: 21.03.2018, 17:00-17:20
Room: MW 0001
Typ: Regulärer Vortrag
Abstract: Die Abbildung akustischer Wirkketten bedarf eines Modellierungsansatzes, der über eine rein physikalische d. h. komponentenbasierte Produktstruktur, wie sie z. B. der ISO 11688 zugrunde liegt, hinausgeht. Die Verknüpfung mechanischer und akustischer Wirkprinzipien und deren Verkettung werden erst durch eine funktionsorientierte Produktarchitektur ermöglicht.Am Beispiel eines elektromechanischen Aktuators für elektrische Parkbremssysteme wird veranschaulicht, wie eine solche Produktarchitektur die akustische Analyse strukturiert und den effizienten Einsatz von Analysewerkzeugen ermöglicht. Ausgehend von einem Geräuschphänomen, werden dazu auf Grundlage dieser Struktur die akustischen Funktionsträger als potentielle Beitragsleister priorisiert, entsprechende Hypothesen aufgestellt und passende Untersuchungsmaßnahmen definiert. Durch die Auswertung und Verknüpfung der Analyseergebnisse aus vibro-akustischen Messungen sowie FE-Simulationen lässt sich die akustische Wirkkette nachvollziehen und die Hypothesen überprüfen.Bei der Erarbeitung von Verbesserungsmaßnahmen ausgehend von funktionalen Produktarchitekturen stehen die Interaktionen der Wirkelemente im Fokus. So werden alle relevanten konstruktiven Stellhebel identifiziert und die Auswirkungen von Designänderungen auf das akustische und funktionale Verhalten berücksichtigt.Zukünftig soll die Abbildung akustischer Wirkketten mittels funktionaler Produktarchitekturen auch als Basis dienen, um das akustische Verhalten schon frühzeitig zu antizipieren und damit in die Konzept- und Lösungsfindung zu integrieren.