Article

Validierung eines Zeitbereichsmodells zur Prognose von Rad-Schiene-Rollgeräuschen

* Presenting author
Day / Time: 22.03.2018, 08:40-09:00
Room: MW 2050
Typ: Regulärer Vortrag
Session: Eisenbahnakustik
Abstract: Das Rad-Schiene-Rollgeräusch ist der dominante Anteil des Schienenverkehrslärms bei mittleren Fahrgeschwindigkeiten (50 bis etwa 300 km/h). Durch Unebenheiten auf der Schiene sowie auf der Lauffläche des Rades, wird das System zu Körperschallschwingungen angeregt. Diese werden frequenzabhängig sowohl von der Schiene und den Rädern als auch von den Schwellen als Luftschall abgestrahlt.Von Nordborg (DAGA 2015) wurde ein Zeitbereichs-Modell zur Prognose von Rad-Schiene-Rollgeräuschen unter Berücksichtigung der vertikalen Kräfte vorgestellt. Mit Hilfe dieses Modells ist es im Gegensatz zu etablierten Frequenzbereichsmodellen möglich, Nichtlinearitäten des Hertz‘schen Kontakts und die nichtstationäre Rückkopplung zwischen der Kontaktkraft und den Auslenkungen von Rad und Schiene zu berücksichtigen. Auf Grundlage dieses Modells wurde ein numerisches Berechnungsverfahren implementiert, mit welchem die zeitlichen Verläufe der Kontaktkraft und der Auslenkungen von Rad und Schiene parameterabhängig berechnet werden können. Die Ergebnisse für das Schwingverhalten der Schiene während einer Zugvorbeifahrt werden Messdaten an einem Nahverkehr-Gleis gegenüber gestellt. Es zeigt sich in weiten Frequenzbereichen eine zufriedenstellende Übereinstimmung zwischen Messdaten und Prognose.