Article

Charakterisierung von Ventilatorgeräuschen mit einem semantischen Differential

* Presenting author
Day / Time: 21.03.2018, 10:20-10:40
Room: MW 1550
Typ: Regulärer Vortrag
Session: Psychoakustik IV
Abstract: Ventilatorgeräusche sind häufig ein Bestandteil der täglich wahrgenommenen Geräuschkulisse. Je nach Ventilatortyp, Zuströmsituation und Betriebszustand ergeben sich Geräusche, die sich im A-bewerteten Schalldruckpegel und insbesondere auch in ihrem Klangcharakter deutlich unterscheiden. Das Ziel dieser Studie ist eine Bestimmung der Dimensionen des Wahrnehmungsraumes, eine Identifikation der bewertungsrelevanten Dimensionen und die Entwicklung von (psycho-)akustischen Parametern, die die bewertungsrelevantesten Wahrnehmungsdimensionen von Ventilatorgeräuschen abbilden.In einem Hörexperiment wurden 35 verschiedene Ventilatorgeräusche von insgesamt 45 Probanden mit einem semantischen Differential bewertet, welches aus 29 Adjektivpaaren bestand. Das semantische Differential wurde im Rahmen von zwei Pretests entwickelt. Aus ursprünglich 438 Adjektiven wurden 106 Adjektivpaare zusammengestellt und hinsichtlich ihrer Eignung beurteilt.Basierend auf zwei Faktoranalysen ergeben sich sechs Wahrnehmungsdimensionen und fünf Geräuschgruppen. Die sechs Wahrnehmungsdimensionen beschreiben wie (I) angenehm, (II) brummend, (III) schrill, (IV) monoton, (V) hallend und (VI) rauschhaft die Geräusche sind. Basierend auf den semantischen Profilen der Geräuschgruppen hinsichtlich dieser Wahrnehmungsdimensionen können die Geräuschgruppen als (A) unangenehm, (B) brummend, (C) angenehm, (D) rauschhaft und (E) abwechslungsreich charakterisiert werden. Es zeigt sich, daß die Gruppen der angenehmen und der unangenehmen Geräusche sich hauptsächlich hinsichtlich der ersten drei Wahrnehmungsdimensionen unterscheiden.