Article

Experimentelle Untersuchung von strömungsinduziertem Schall an Hörgeräten

* Presenting author
Day / Time: 21.03.2018, 14:00-14:20
Room: MW 1050
Typ: Regulärer Vortrag
Abstract: Patienten mit Hörgeräten werden bei Aktivitäten im Freien, wie beispielsweise Joggen oder Fahrradfahren, häufig mit der Problematik auftretender Windgeräusche konfrontiert. Dabei werden die eigentlich zu detektierenden Schallereignisse von strömungsinduziertem Schall überlagert. Der Signalprozessor der Hörhilfe kann in diesem Fall oft nur unzureichend unterscheiden, ob die an den Mikrofonmembranen auftretenden Druckschwankungen hydrodynamischer oder akustischer Natur sind und verstärkt somit beide Anteile gleichermaßen. Ziel der Arbeit war es, mittels laseroptischer Methoden das Strömungsfeld am Ohr eines Hörgeräteträgers bei Windeinfluss zu untersuchen und aus den erhaltenen Strömungsdaten aeroakustische Schallquellen zu berechnen. Dabei kam ein physisches Modell eines in der Telekommunikationsbranche bei akustischen Messungen verwendeten Kunstkopfes zum Einsatz. Im Windkanal wurde der künstliche Hörgeräteträger unterschiedlichen Anströmbedingungen ausgesetzt und das sich einstellende Strömungsfeld mit Hilfe von Particle Image Velocimetry (PIV) erfasst. Es stellt sich heraus, dass sowohl eine Variation der Windgeschwindigkeit als auch des Anströmwinkels zu einer signifikanten Änderung des resultierenden Strömungsfeldes im Bereich des Hörgerätes führt. Zudem zeigt sich, dass Lokalisation und Stärke der aeroakustischen Quellterme maßgeblich von den Anströmbedingungen beeinflusst werden. Die erhaltenen Ergebnisse dienen dazu, die Gehäuse zukünftiger Hörgerätegenerationen unempfindlicher gegenüber Windgeräuschen zu machen.