Article

Simultane Torus- und Nahfeldmessungen auf Fernstraßen in Bayern

* Presenting author
Day / Time: 21.03.2018, 15:00-15:20
Room: MW 0250
Typ: Vortrag (strukturierte Sitzung)
Abstract: Die akustisch wirksame Textur einer Straßenoberfläche prägt sich in der Aufstandsfläche in einen Reifen ein. Hierdurch wird der Reifen beim Abrollen zu Schwingungen angeregt. Diese werden nach außen als Reifen/Fahrbahn-Geräusch und nach innen als sogenanntes Torusgeräusch abgestrahlt. Auf die Größe des Schalldruckpegels hat diese Textur einen wesentlichen Einfluss.2013 wurde deshalb für das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) am Institut für Fahrzeugsystemtechnik des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) ein robustes Messgerät entwickelt, mit dem das Torusgeräusch gemessen werden kann. Dieses wurde in ein CPX System integriert. Mit dieser Messeinheit kann jetzt simultan das Innen- und Außenrollgeräusch von Fahrzeugreifen separat in beiden Rollspuren untersucht werden. Gleichzeitig werden Geschwindigkeit, Temperatur und Position mit einem GPS Empfänger aufgezeichnet.In dem Beitrag werden Ergebnisse von Fahrten rund um Augsburg vorgestellt. Auf einer Länge von ca. 1.000 km wurden Torus- und CPX-Pegel simultan erfasst. Die CPX-Daten wurden gemäß dem Nahfeldmessverfahren (DIN EN ISO 11819-2) für Segmente mit einer Länge von 20 m ausgewertet. Die Torus-Pegel in den einzelnen Segmenten wurden analog zu einem Segmentpegel zusammengefasst. Für jedes Segment werden die beiden Pegel den bautechnischen Eigenschaften der Straße gegenübergestellt. Vorbeifahrtmessungen nach dem statistischen Vorbeifahrtverfahren (DIN EN ISO 11819-1) werden an ausgewählten Punkten in die Betrachtung einbezogen.