Article

Modellierung kombinierter Unschärfe in akustischen Systemen

* Presenting author
Day / Time: 20.03.2018, 17:00-17:20
Room: MW 1250
Typ: Vortrag (strukturierte Sitzung)
Abstract: Die kontinuierliche Verbesserung der Rechenleistung moderner Computer und die Weiterentwicklung numerischer Methoden ermöglichen die Berechnung zunehmend komplexer, physikalischer Probleme mit wachsender Präzision. Die dafür verwendeten Berechnungsmodelle sind in der Regel rein deterministischer Natur. In der Realität fehlt jedoch das absolute Wissen um die modellierten Zusammenhänge. So stellen z.B. unscharfe Parameter und Modellunsicherheiten das Ergebnis einer Simulation in Frage. Besonders akustische Systeme zeigen oft eine ausgeprägte Sensitivität gegenüber sehr kleinen Veränderungen.Oftmals liegen mehrere relevante Quellen für Unschärfen in einem Modell vor. Diese lassen sich prinzipiell in probabilistische und nicht-probabilistische Unschärfen unterteilen. Probabilistisch unscharfe Einflussgrößen können mit stochastischen Mitteln ausgedrückt werden. Ist dies nicht möglich oder fehlen für eine solche Beschreibung die statistischen Daten, so kann die Unschärfe nicht-probabilistisch durch Intervall- oder Fuzzyarithmetik beschrieben werden. Eine besondere Herausforderung der Unschärfemodellierung liegt in der Behandlung einer Kombination der beiden Unschärfetypen. In einem solchen Fall wird auch von polymorpher Unschärfemodellierung gesprochen. Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit den Möglichkeiten zur Modellierung solcher Unschärfeszenarien in akustischen Systemen anhand eines Anwendungsfalls. Verschiedene Techniken werden in einer Boundary-Elemente-Akustiksimulation implementiert und ihre Eignung für den Einsatz in akustischen Systemen verglichen.