Article

Ermittlung von Überstandslängen für Lärmschirme und lärmmindernde Straßenbeläge

* Presenting author
Day / Time: 21.03.2018, 14:20-14:40
Room: MW 0250
Typ: Vortrag (strukturierte Sitzung)
Abstract: Zur Beurteilung von akustischen Effekten am Ende von Lärmschutzmaßnahmen im Straßenverkehr wurden am Ende einer Lärmschutzwand sowie am Übergang eines lärmmindernden Fahrbahnbelages auf einen konventionellen Fahrbahnbelag Vorbeifahrtmessungen an verschiedenen Positionen im Fernfeld durchgeführt. Die Messungen dienten der Erfassung des Pegel-Zeit-Verlaufs der Fahrzeuge und somit der Beurteilung des durch den plötzlichen Wegfall der Lärmschutzmaßnahme herbeigeführten Pegelsprungs. Aus den Vorbeifahrtsaufnahmen wurden Hörversuche erstellt, in denen die psychoakustische Wirkung durch Probanden beurteilt wurde.Die Ergebnisse der messtechnischen Untersuchung haben gezeigt, dass der Pegelsprung vor allem im Nahbereich der Übergangsposition detektierbar ist. An der Lärmschutzwand konnte zudem eine gewisse Richtcharakteristik des Pegelsprungs festgestellt werden. Anhand der Hörversuche hat sich gezeigt, dass der Pegelsprung auch in größerer Entfernung wahrgenommen wird. Die Bewertung der Ausgeprägtheit des Pegelsprungs nimmt etwa linear zum Abstand der Übergangsposition ab, hängt aber auch von der geometrischen Lage des Empfängers (hinter der Lärmschutzmaßnahme, auf Höhe des Übergangs, nach der Lärmschutzmaßnahme) ab. Je nach Position des Empfängers ergeben sich unterschiedliche Lästigkeiten in einer absoluten Skala und im Verhältnis zur Vorbeifahrt mit/ohne Lärmschutzmaßnahme.