Article

Active-Road-Noise-Control (ARNC) – Kausalitäts-Check mittels einfacher Hammer-Tests mit kritischer System Latenzbetrachtung

* Presenting author
Day / Time: 22.03.2018, 09:40-10:00
Room: MW 0001
Typ: Vortrag (strukturierte Sitzung)
Abstract: Eine aktive Road-Noise-Control (ARNC) hat sehr hohe Anforderungen an die Latenz der Sensorik und der Kontrolleinheit, wobei Beide im unteren einstelligen Millisekunden Bereich liegen müssen. Im Gegensatz zur aktiven Engine-Order-Control (EOC) ist der Erfolg eines ARNC-Systems von einer echt kausalen Gegenschallerzeugung abhängig. Hier besteht das Störgeräusch nicht wie beim EOC aus den Harmonischen der Motor-Ordnungen, sondern das Rollgeräusch ist in der Regel eine Mischung aus stochastischen und impulshaften Signalen. Daher muss gerade im RNC die Kausalität eingehalten werden um einerseits gegenphasige und amplitudentreue Gegenschallsignale erzeugen zu können und anderseits eine Konvergenz bei der Filter-Adaption zu gewährleisten, obwohl beide Systeme meist auf einen Least-Mean-Square-Algorithmus basieren. Um schon im Vorfeld unter geringen Aufwand mögliche Einschränkungen eines ARNC-Systems aufzeigen zu können, hilft ein sogenannter Kausalitäts-Check mittels einfacher Hammer-Tests. Dabei ist es erforderlich die Latenzbedingungen auf elektrischer und akustischer Ebene zu kennen, um diese mit Hilfe geeigneter Analyseverfahren mit den Messergebnissen der Hammer-Tests gegenüberstellen zu können. Aus den Erkenntnisse lässt sich dann ableiten, inwiefern bestimmte Sensor oder Mikrophone-Positionen geeignet sind oder welche System-Architekturen realisierbar sind. Im Vortrag wird anhand eines Fahrzeug-Beispiels ein Kausalität-Check exemplarisch dargestellt, dabei werden die Latenzbedingungen betrachtet und die möglichen Auswirkungen und Einschränkungen für ein ARNC System diskutiert.