Article

Untersuchungen zur breitbandigen Reduktion der abgestrahlten Schallleistung mit Hilfe der Strukturintensität

* Presenting author
Day / Time: 21.03.2018, 15:20-15:40
Room: MW 1250
Typ: Vortrag (strukturierte Sitzung)
Abstract: Die Kunst des Lärmarmen Konstruierens besteht in der intelligenten Platzierung konstruktiver Maßnahmen. Neben dem Aufbringen dämpfender Beläge oder der Integration passiver sowie aktiver Dämpfer, ist das Einbringen von Versteifungsmaßnahmen (z.B. Rippen und Sicken) eine effektive Möglichkeit. Eine prognosesichere physikalische Identifikationsgröße zur Applikation letzterer fehlt bisher. Aktuelle Ansätze werden hierzu untersucht. Mit der Strukturintensität (STI), einer komplexen vektoriellen Größe, lässt sich die Körperschallausbreitung in einer Struktur beschreiben. Durch die Charakterisierung der Energieflussdichte und -richtung besteht die Möglichkeit, versteifende Strukturänderungen hinsichtlich ihres Einflusses auf das Körperschallverhalten zu bewerten. In der Literatur finden sich mehrere Ansätze wie die STI und auf ihr basierende Größen genutzt werden können, um monofrequent oder für einzelne Moden die Schallleistung reduzieren zu können. Dieser Beitrag greift die Erkenntnisse des Stands der Technik auf und untersucht, speziell in Hinblick auf eine größere Anwendungsrelevanz, eine gezielte multifrequente Körperschalldämmung in definierten Frequenzbereichen. Untersuchungsgegenstand ist eine Rechteckplatte, die auf Basis der Verteilung der aktiven STI analysiert und verändert wird. Die modale Dichte bleibt in den jeweiligen Frequenzbereichen konstant. Ziel ist die breitbandige Reduktion der abgestrahlten Schallleistung.