Article

Kontaktlose Messung der Einkopplung von Triebwerkslärm in eine Flugzeugstruktur mit Hilfe von MEMS-Sensor-Arrays

* Presenting author
Day / Time: 21.03.2018, 11:00-11:40
Room: MW 1250
Typ: Poster
Das Posterforum zu diesen Postern findet am Mittwoch von 16:00 - 16:40 Uhr direkt am Poster in der Magistrale des MW-Gebäudes - Posterinsel J - statt. Die Poster hängen von Dienstag morgen bis Donnerstag nachmittag.
Abstract: Bei akustischen Bodentests an Flugzeugen kann der Eintrag des luftübertragenen Triebwerkslärms in die Kabine durch Beschleunigungsmessungen auf der Rumpf-Außenseite bestimmt werden. Dies ist jedoch mit sehr großem Aufwand verbunden. Im Rahmen des Forschungsvorhabens Lufo V-2 (Flight-LAB) wird ein berührungsloses Messverfahren für die schallinduzierten Strukturschwingungen entwickelt. In Vorversuchen an einem per Schwingungserreger angeregten Sandwichpaneel wurde bereits gezeigt, dass die Schwingungsformen des Paneels sowohl mit einem Schnelle-Sensor als auch über die Bestimmung des Druckgradienten mit einem Mikrofonpaar sehr gut zu rekonstruieren sind (siehe DAGA 2017). In der Folge wurde die Druckgradientenmethode näher untersucht, wobei anstelle von Standard-Messmikrofonen auch MEMS-Mikrofone eingesetzt wurden. Um diese Mikrofone korrekt zu kalibrieren, wurde ein Phasen- und Amplitudenkalibrator entwickelt. Zur Anregung des Paneels diente neben dem Schwingungserreger ein Lautsprecher, der auf beiden Seiten des Paneels platziert wurde. Anschließend wurde die Methode an einem voll skalierten akustischen Rumpfdemonstrator validiert, der im ZAL TechCenter in einem reflexionsarmen Raum zur Verfügung steht. In diesem Experiment wurde ein Sensorarray, bestehend aus 8 MEMS-Mikrofon-Paaren, automatisiert entlang des Umfangs des repräsentativen Flugzeugrumpfes bewegt. Die Anregung erfolgte mit einem Shaker sowie mit einem Lautsprecher-Array. Als Referenz diente eine Kartierung mit Beschleunigungsaufnehmern. Die Ergebnisse dieser Experimente werden im Vortrag präsentiert.